Nähen und Co.

Der Tellerrock

20170211_165252

Kennt ihr das, wenn ihr euch auf etwas freut und es unbedingt jetzt – gleich – sofort und vor allem UNBEDINGT haben müsst!?

Mir geht das ja oft so bei Büchern oder bei Hundespielzeug oder neuerdings bei Stoffen. Als ich den gepunkteten Baumwollstoff sah, wusste ich nicht im Mindesten, was ich daraus entstehen lassen könnte. Meine Tochter wusste es sofort: Ein Tellerrock sollte es sein! Unbedingt!

Sie kann es tragen; keine Frage! Das Problem war nur: Bislang war ich, als Nähanfängerin, noch nicht über Utensilos; Schlüsselbänder und diverse Täschchen hinausgekommen. Wagemutig wie ich bin, habe ich mich dennoch ans Werk gemacht. Konkret hieß das:

  • auf youtube unzählige Tutorials ansehen,
  • gefühlt alle Blogeinträge lesen, die es über Tellerröcke und Skaterröcke gibt,
  • an mir zweifeln, ob ich die Kreisformel noch umstellen kann (konnte ich das jemals…?)
  • erstmal noch schnell ein Bündchen bestellen und nebenbei einen Stoff mit außergewöhnlichem Muster… oh, da: das niedliche Wachstuch… und der bunte Klettverschluss ist auch hübsch… und Gurtband kann man ja sowieso immer gebrauchen… was wollte ich…?
  • seelisch-moralische Vorbereitung.

Ihr seht: Ausreden liegen zur Genüge herum. Die lassen sich ganz leicht aufheben und betrachten. Alles half jedoch nichts. Das Kind setzte sich durch. Zum Glück. Manchmal muss man etwas wagen. Deshalb durfte es auch höchst persönlich die Kreisformel praktisch anwenden (Ich Schlingel 🙂 ).

Eine wirklich sehr verständliche Anleitung habe ich unter diesem Link gefunden. Es ist angegeben, wie der Tellerrock mit Reißverschluss genäht wird, lässt aber auch die Alternative offen, ein Bündchen anzunähen. In diesem Video sieht man sehr schön, wie man sich die Sache mit dem Bündchen etwas leichter machen kann. Das Markieren in Viertel ist eine wirklich einfache Methode, das Bündchen nicht so sehr zu dehnen, dass man das Gefühl hat, vom Rock aufgrund zu großer Dehnung während des Nähens zweigeteilt zu werden, aber auch keine Angst haben muss, das gute Stück zu verlieren weil das Bündchen so schlaff am Bauch hängt, dass es eines Weihnachtsessens bedarf, um hineinzupassen.

Wenn ihr einen Tellerrock nähen wollt, dann sind diese beiden Videos wirklich gute Helfer!

P.S. Für den Saum braucht ihr einen langen Atem! Bleibt ruhig, geduldig und näht immer schön langsam! Dann gelingt es!

P.P.S. Ja, da ist eine Bügelfalte auf dem Bild. Ich lasse sie dort. Ihr gefällt es da 😉

tellerrockblog

2 thoughts on “Der Tellerrock”

  1. Hallo Ulrike!
    Den Radius brauchst du, um den Stoff so zuzuschneiden, dass der Rock nachher auch wirklich um deinen Körper passt. Der Umfang ist das Wichtigste, das ist uns meist auch nach dem Weihnachtsessen bewusst 😂. Den Radius brauchst du nur für den Zuschnitt. Sieh dir mal das erste Video zum Skaterrock an. Dort ist es auch für Mathemuffel ganz einfach erklärt. Abschreiben ist erlaubt!😉 Du musst nur noch deine Maße einsetzen.
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s