Unterwegs

Mein erster Flohmarkt

Gestern habe ich mit Anaid Secondhandklamotten und einige meiner selbst genähten Taschen und Beutel auf dem Flohmarkt der Feinkost Leipzig verkauft.

Wie schön, dass ihr so zahlreich gekommen seid!!!

Wie ich euch schon erzählte, kommt der Erlös unserer Aktion King zugute. Dem hübschen ehemaligen Straßenhund. Aber nicht nur ihm: Für einen weiteren ehemaligen Straßenhund, Sevo, musste eine Operation bezahlt werden. Die Kosten hierfür sind nun mit unseren Einnahmen gedeckt. Juhu!

Nun will ich euch aber noch berichten, wie ich meinen ersten Flohmarkt, den ich nicht als Besucherin, sondern als Verkäuferin mitgemacht habe, erlebte.

Drei Tage vor dem Flohmarkt stürmte es und die Temperaturen zogen an. Super! Am darauf folgenden Tag regnete es. Oh nein! Und dann: Plötzlich Frühling! 17 Grad, Sonnenschein und wir mittendrin! Ich war so froh, nicht acht Stunden in der Kälte ausharren zu müssen!

Ich ließ mich ganz nobel von Anaid zuhause abholen. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil sie quer durch die Stadt musste, aber sie sagte mir, wenn sie für einen Hund 400 km hin und wieder zurück fahren würde, nur um zu sehen, wie es ihm bei seiner Pflegefamilie geht, kann sie ja wohl auch einmal quer durch Leipzig fahren und wieder zurück! 🙂

Unsere Laune war bestens. Von der ersten Sekunde an! Sie hielt sich bei kalten Füßen, sie hielt sich, als ich mir eine Beule holte weil ich den Personaleingang nutzte (unter dem Tisch durch 🙂 ), hielt sich bei Hunger und auch bei kuriosen Preisvorstellungen.

Die Preise, ja, ja. Flohmarktzeit ist Handelzeit. Manche hatten das auf dem Schirm, manche wagten sich gar nicht erst, nachzufragen. Manche waren erstaunt darüber, dass es so preisgünstig ist, andere wollten am liebsten alles für einen Euro erstehen. Wieder andere kamen nur zu Besuch, um uns moralisch zu unterstützen und noch andere liefen vorbei, drückten uns zwei Euro in die Hand und wollten uns einfach nur mit einer Spende unterstützen

Es war anstrengend, keine Frage! Aber ich hatte viel Spaß! So viele Leute waren unterwegs, die sich am schönen Wetter erfreuten, alle schienen gute Laune zu haben, ich habe Menschen getroffen, die ich lange nicht mehr gesehen hatte, es kamen liebe Menschen vorbei, die versprochen hatten, zum Flohmarkt zu kommen und auch wirklich kamen. Von mir aussortierte Sachen konnten wir verkaufen wie warme Semmeln und meine selbst genähten Taschen fanden auch Abnehmer.

Vom Stand gegenüber konnte ich eine coole Jeansjacke ergattern (Bild in der Mitte) und zuhause begrüßte mich mein Hund, als wäre ich Jahre von Zuhause fort gewesen.  Ein ereignisreicher, wirklich schöner Tag!

Danke, dass ihr ein Teil davon wart!

Am 6.5.17 sind wir wieder auf der Feinkost unterwegs. Ich freue mich darauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s